UNSERE ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN


ZU WELCHEN DER THEMEN

MÖCHTEN SIE MEHR

WISSEN?



BEDIENUNG UND TIPPS

Bitte lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme Ihres Grillkamins unsere beigefügten Bedienungshinweise sorgfältig durch.

LIEFERUNG

Mein neuer Grillkamin wird geliefert, was muss ich tun?

 

Antwort lesen
  1. Der Kamin wird auf einer Palette geliefert und ist auf dieser mit einem Holzriegel gesichert. Entfernen Sie ihn mit einem 13er-Schlüssel.
  2. Nun können Sie den Kamin von der Palette heben und rollen. Er ist bereits komplett vormontiert, lediglich das Rauchrohr und die dazugehörige Regenhaube, welche sich bei der Lieferung im Inneren des Kamins befinden, müssen noch aufgesetzt werden.
  3. Richten Sie nun die Haube aus, indem Sie die Aussparung mittig über den Feuerraum drehen.
  4. Entfernen Sie nun nur noch alle Schutzfolien sowie deren Rückstände vorsichtig und vollständig, da sich diese sonst beim Benutzen des Grillkamins einbrennen können. Bei kalten Außentemperaturen empfehlen wir das leichte Erwärmen der Folie durch direkte Sonneneinstrahlung oder die Zuhilfenahme eines handelsüblichen Föhns. Folienrückstände können mit geeignetem Klebstoffentferner oder einem Radiergummi beseitigt werden. So, das war’s schon und das Vergnügen kann losgehen!

 

TÜREN EINSTELLEN

Wie stelle ich die Türen meines Grillkamins ein?

Alexander Kittel
Alexander Kittel

 

Antwort lesen

Sollte das Schiebetürsystem (welches bei Auslieferung bereits eingestellt ist) einmal schwergängig sein, besteht die Möglichkeit, die Türen wie folgt einzustellen: Jede Tür ist mit vier Messingrollen ausgestattet; diese sind jeweils mit zwei Schrauben an der Tür befestigt. Zum perfekten Einstellen Ihrer Tür lösen Sie die oberen Schrauben leicht und sorgen dafür, dass wieder ein kleiner Abstand von Rolle zu Laufschiene entsteht (dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die oberen Rollen weiter von der Laufschiene geführt werden und die Tür nicht herausfällt). Danach einfach die Schrauben wieder fest ziehen und die Tür einige Male auf der Laufschiene gleiten lassen, um die Leichtgängigkeit zu prüfen.

 

BEFEUERUNG

Wie muss ich meinen Grillkamin anzünden?

 

Antwort lesen

Um ein gut brennendes Feuer ohne große Rauchentwicklung und Funkenflug zu erhalten, nehmen Sie am besten trockenes, mindestens zwei Jahre gelagertes Buchen- oder Birkenholz. Nadelhölzer enthalten sehr viel Harz, welches beim Verbrennen spritzen und qualmen kann.

  1. Zuallererst kleine Holzscheite hacken (ca. 3 - 5 cm dick und 30 - 40 cm lang) und sie im hinteren Teil des Kamines, wie auf Bild 1 und 2, als Raute übereinander stapeln. Damit hat das Holz genügend Luft zum Anbrennen.
  2. Nun einen bis zwei Grillkohleanzünder unter die Raute legen und anzünden (Bild 2).
  3. Wenn das Feuer gut brennt , etwas dickere Hölzer hochkant an die Raute anstellen. (Bild 3 und 4). Nun müssen Sie das Feuer nur noch durch regelmäßiges Anlegen weiterer Holzstücke am Brennen halten.
Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4

 

WOK EINBRENNEN

Wie muss ich den Wok einbrennen?

 

Antwort lesen

Unser Wok ist aus Stahl und nicht aus Edelstahl gefertigt, sodass er als einziges Teil trocken gelagert werden muss und nicht im Grillkamin verbleiben darf, da er rosten würde. Stahl ist ein wesentlich besserer Wärmeleiter als Edelstahl, weshalb sich die Hitze besser verteilt und ein besseres Bratergebnis erzielt wird. Nur die Griffe werden aus Edelstahl gefertigt, damit sie schneller abkühlen. Profiköche sagen: “Ist die Pfanne erst einmal eingebrannt, läuft das Bratgut.”. Das heißt, es klebt Ihnen nichts mehr an der Oberfläche an. Je dunkler die Oberfläche wird, desto besser.

  1. Machen Sie ein Holzfeuer im Grillkamin.
  2. Den Wok vor der ersten Inbetriebnahme mit etwas Wasser säubern und trocken wischen.
  3. Kochfläche des Wok mit etwas Speiseöl gleichmäßig ausreiben. Am besten macht sich dies mit Küchenpapier.
  4. Schneiden Sie ca. 0,5 cm dicke Scheiben aus rohen Kartoffeln und legen den ganzen Wok damit aus. Die Stärke der Kartoffel wird sich mit dem Öl später in den Stahl einbrennen und sorgt so für eine gute Oberfläche.
  5. Schwenken Sie nun den Wok direkt in die Flamme des Feuers. Einige Minuten stark erhitzen lassen, sodass das sich einbrennende Speiseöl die Oberfläche langsam schwärzt (auch etwas Qualmbildung des Öls ist nicht schlimm). Auch die Kartoffeln können langsam schwarz werden.
  6. Die hintere Hälfte des Wok ist nun bereits eingebrannt. Nun hängen Sie den Wok auf die andere Seite des Grillkamins und wiederholen den Vorgang. Bitte nutzen Sie Grillhandschuhe oder Topflappen, da die Griffe am Wok sehr heiß werden.
  7. Säubern Sie den Wok mit einem Holzschaber, anschließend mit Küchenpapier und wiederholen Sie die Schritte 3. bis 6., diesmal ohne die Kartoffeln (also nur mit Speiseöl einbrennen).

Nach einem erneuten Säubern ist Ihr Wok nun einsatzbereit. Bereiten Sie nun zu, was immer Sie wollen. Arbeiten Sie dabei immer mit ein wenig Speiseöl. Am besten verteilen Sie es gut mit Küchenpapier, sodass keine Ölpfützen zurückbleiben. Ob Pilzpfanne, Geschnetzeltes, Scampi mit Knoblauch, Meeresfrüchte oder Gemüse – alles ist jetzt möglich. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf!

 

PIZZASTEIN AUS CORDIERIT

Was muss ich beim Pizzastein für meinen Grillkamin beachten?

 

Antwort lesen

Die einzigartigen thermischen Eigenschaften dieses Qualitätsproduktes aus deutscher Herstellung bieten Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten. Dieser Stein ist so gut wie überall einsetzbar. Es spielt keine Rolle, wie sie den Stein aufheizen. Er ist geeignet für Holzfeuerung, Holzkohlefeuerung, Elektrogrill oder auch Küchenherd.

 

Für vegetarisches Grillen ist der heiße Stein ideal. Auch Beilagen, wie Zwiebelringe, Paprika, Pilze usw. sind kein Problem, da diese nicht wie sonst durch den Rost fallen können. Jede Art von Fleisch wird auf dem Stein saftig und zart. Besonders bei magerem Fleisch, Filet, Fleisch à la minute, Fisch etc. ist der Stein nicht zu übertreffen.

 

Legen Sie den Stein einfach in die dafür vorgesehene Aufnahme und schwenken Sie ihn direkt über die offene Flamme des Feuers. lm Gegensatz zum Schamottstein brauchen sie beim Cordieritstein keine Angst haben, dass er reißt. Sie können ihn sogar direkt in die Glut ihres Grillkamins legen, ohne Angst haben zu müssen, dass es Risse gibt.

 

Hinweis: Kleine Haarrisse in der Glasur beeinträchtigen weder die Haltbarkeit, noch die Funktion des Steines und sind völlig normal.

Cordierit besteht im Wesentlichen aus Quarz, Aluminium, Magnesium und Eisen und ist daher gesundheitlich völlig unbedenklich.

 

Bitte achten Sie darauf, dass sich die Hitze im Stein gleichmäßig verteilen kann. Bei extremen Temperaturunterschieden (am Rand sehr kalt, mittig stark aufgeheizt) kann auch dieser Stein reißen. Auch eine punktuelle Belastung, wie beispielsweise mit einem Bunsenbrenner (Gasbrenner), ist zu vermeiden.

 

Auch das Erhitzen direkt auf der Herdplatte oder dem Ceranfeld verursacht ungleichmäßiges Aufheizen und kann den Stein beschädigen. Versuchen Sie immer die Hitze einigermaßen gleichmäßig über die Flache zu verteilen, indem sie etwa ein Blech zwischen Brenner und Stein legen.

 

Tipps zur Pflege: lm Normalfall genügt es, wenn sie den Stein auf der Backfläche mit einem feuchten Tuch abwischen. Verwenden sie jedoch keine aggressiven Reinigungsmittel, Scheuerpulver oder Stahlwolle. Reinigen sie den Stein nie in der Spülmaschine. Die unglasierte Unterseite des Steines darf nicht mit Wasser in Berührung kommen, damit sich der Stein nicht mit Wasser vollsaugen kann. Hartnäckige Verkrustungen, etwa nach dem Grillen, lassen sich mit Backofenreiniger problemlos entfernen.

 

Sicherheitshinweis: Bei Verwendung des Stein mit der Halterung im Grillkamin bitte immer Schutzhandschuhe tragen, da die Griffe sehr heiß werden können. Die Halterung ist spülmaschinengeeignet.

 


PFLEGE UND SCHUTZ

EDELSTAHLPFLEGE

Wie pflege ich meinen Grillkamin aus Edelstahl richtig?

 

Antwort lesen

Allgemeine Pflege: Ein Abspülen mit klarem, am besten lauwarmem Wasser in regelmäßigen Abständen, sowie das Abwischen mit einem weichen Tuch sind unerlässlich. Grundsätzlich aber gilt: Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel. Je milder das Reinigungsmittel, desto besser. Das Reinigungsmittel muss frei von Salzsäure und chlorhaltigen Mitteln sein! Klebrige Rückstände von Lebensmitteln lassen sich am besten mit wässrigen Reinigern lösen, Fette und Öle lassen sich mit einem Haushaltsspülmittel und einem weichen Lappen gut entfernen. Es ist stets darauf zu achten, dass eine Pflege bzw. Reinigung nur im kalten Zustand des Kamins vorgenommen werden darf! Alle Rückstände von Reinigungsmitteln müssen vor dem nächsten Gebrauch sorgfältig entfernt werden, da sie sich sonst einbrennen.

Mechanische Reinigung: Edelstahloberflächen lassen sich problemlos nass abwaschen, abbürsten oder feucht abwischen. Achten Sie jedoch bitte auf die richtige Wahl des mechanischen Reinigungsmittels: empfehlenswert sind Mikrofasertücher. Lassen Sie das Edelstahl-Pflegemittel kurz einwirken und wischen Sie dann die Oberfläche mit dem Tuch in Schliffrichtung ab.

Finger- und Griffspuren: Alle Edelstahlflächen, die oft angefasst werden, sollten regelmäßig gereinigt, desinfiziert und anschließend mit einer Edelstahlpflege versehen werden. Prüfen Sie zur Sicherheit Ihr bevorzugtes Reinigungsmittel vor der ersten Anwendung an einer nicht sichtbaren Stelle (z.B. Innenseite). Grundsätzlich gilt für alle Edelstahlprodukte: Verstaubte Teile werden nass gereinigt – niemals trocken abreiben!

 

LANGLEBIGKEIT

Wie langlebig sind DIMARO Edelstahl-Produkte?

Edle Oberflächen
Edle Oberflächen

 

Antwort lesen

Bitte schreiben Sie hier Ihre Antwort

 

WITTERUNGSBESTÄNDIGKEIT

Kann ich meinen Grillkamin oder meine Gartenmöbel das ganze Jahr hindurch draußen stehen lassen?

 

Antwort lesen

Bitte schreiben Sie hier Ihre Antwort